Wenn du dich ins Büro setzt und so vor dich hinarbeitest, dann braucht deine Arbeit eben ihre Zeit. Man hat keinen festen Zeitpunkt, zu dem man fertig sein will oder muss. Also lässt man sich auch hier und da ablenken, macht doch noch etwas ganz anderes zwischendurch und schon ist wieder eine Stunde vorbei. Am Ende bist du dann genervt, weil du wieder bis spät abends am Schreibtisch warst.

Begrenzt du dir selbst aber deine Zeit im Büro, wirst du automatisch effizienter. Das bedeutet nicht, dass du dich stressen sollst. Es geht auf keinen Fall darum, dass du plötzlich alle Aufgaben unter Hochdruck erledigen sollst, das wäre kontraproduktiv!

Wenn du genau weißt, dass du heute für 2 Stunden im Büro sitzt und dann gehen wirst, dann weiß dein Gehirn im Hintergrund, dass Ablenkung oder Abschweifen gerade unpassend ist, weil die Uhr tickt. Ganz automatisch wirst du dich besser konzentrieren und deinen Papierkram unbewusst schneller erledigen.

Ersparnis:

Sehr individuell, in den meisten fällen aber mindestens 1 Arbeitstag pro Jahr!