Sortierte Papier sind ein super Anfang. Jetzt sparst du dir eine Menge Sucherei. Aber auf deinem Schreibtisch liegt noch immer jede Menge: ein Paket, Telefonnummern, Werkzeug, Notizzettel, der überfüllte Locher, ein Rest Süßkram, die Schreibtischunterlage ist bekritzelt. Kein Wunder, dass du hier nicht konzentriert arbeiten kannst.

Die Gefahr der Ablenkung

Deine Augen haben so viele Möglichkeiten, sich etwas Spannenderem zuzuwenden, als diesem blöden Angebot. Ach ja, diese Nummer da wolltest du auch noch zurückrufen. Und die Schrauben sind fast leer, der Azubi soll morgen unbedingt welche holen. Was ist eigentlich in dem Paket?

Nichts ist schlimmer für die Erledigung unbeliebter Aufgaben, wie so viel Ablenkung. Wenn du die Ablenkung wegnimmst, wird dir die Aufgaben auch nicht mehr Spaß machen. Aber du wirst schneller mit ihr fertig.

Tabula rasa

Räum alles weg. Nichts sollte auf deinem Schreibtisch sein, außer das, was du gerade jetzt brauchst. Eine Schreibtischunterlage lädt zum Kritzeln ein, weg damit. Wenn es etwas zu notieren gibt, dann schreib es gleich dorthin, wo es hingehört. Locher, Tacker und Co braucht man nicht oft, also ab in die Schublade damit. Wenn du einen Stapel Eingangsrechnungen zusammen hast, dann kannst du Lochen.

Ganz furchtbar für deine Konzentration sind diese Ablagefächer, die vor lauter Rechnungen, unfertigen Angeboten und unerledigten Baustellen überquellen. Wenn die während der Arbeit vor dir stehen, wirkt es auf deine Konzentration wie ein Megafon, dass dich die ganze Zeit darauf aufmerksam macht, was alles NICHT fertig ist.

Hinterfrage alles, was auf deinem Schreibtisch liegt. Wenn du es nicht jede Stunde mindestens einmal brauchst, dann kommt es weg vom Schreibtisch. Wenn du keinen Platz in Schubladen oder Schränken hast, räum es trotzdem wo anders hin. Sobald dein Schreibtisch frei ist, ist auch deine Konzentration frei.

Geplante Zufriedenheit

Plane das Aufräumen deines Schreibtisches mit in deinen Büro-Ablauf ein. Wenn du es immer vor deinem Feierabend machst, gehst du mit einem guten Gefühl hinaus. Wenn du wieder ins Büro kommst, bist du dir dankbar für die Ordnung und Übersicht.

Ersparnis: Die hängt vom vorherigen Zustand deines Schreibtisches ab 😉